Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

23.11.2009

Hessen 42-Jähriger soll bulgarische Prostituierte vergewaltigt haben

Darmstadt – Nach der Vergewaltigung einer 21-jährigen Prostituierten hat die Polizei einen 42 Jahre alten Mann aus dem Landkreis Darmstadt-Dieburg festgenommen. Die junge Bulgarin hatte zuvor in Frankfurt bei der Polizei Strafanzeige erstattet. Nachdem es zunächst in der Wohnung des Verdächtigen „einvernehmlich zu sexuellen Handlungen gekommen“ war, habe der 42-Jährige mehr Sex haben wollen, wozu die Prostituierte nach eigenen Angaben nicht bereit war. Der Mann soll die Frau dann eingeschlossen, geschlagen und gewürgt haben. In der Folge habe er Sex mit Gewalt durchgesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Später habe der Mann die Frau zurückgefahren und ihr Geld gegeben. Mittlerweile ist der Beschuldigte in Untersuchungshaft. Zu den Vorwürfen machte er bisher keine Angaben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hessen-42-jaehriger-soll-bulgarische-prostituierte-vergewaltigt-haben-3945.html

Weitere Nachrichten

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP Lindner schlägt Elite-Gymnasien für Problemviertel vor

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat zur Bekämpfung der Bildungsarmut als konkrete Maßnahme Elite-Gymnasien für Problemviertel vorgeschlagen. "In 30 ...

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Beschluss CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen

Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit ...

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Weitere Schlagzeilen