Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Heizung

© über dts Nachrichtenagentur

16.01.2014

Bericht Heizkosten-Rückzahlung für Millionen Haushalte

Auf Nachzahlungen müssen sich Mieter mit Gasheizung einstellen.

Berlin – Erstmals seit Jahren können Mieter auf Rückzahlungen bei den Heizkosten hoffen. Wie „Bild“ (Donnerstagsausgabe) berichtet, bekommen Mieter einer 50-Quadratmeter-Wohnung mit Ölheizung für 2013 durchschnittlich acht Euro zurück. Bei einer 100-Quadratmeter-Wohnung liegt der Rückzahlungs-Betrag im Durchschnitt bei 17 Euro. Das hat der Deutsche Mieterbund exklusiv für „Bild“ berechnet.

Grund ist das milde Herbst- und Winterwetter Ende des vergangenen Jahres. Dadurch lag der Energieverbrauch deutlich unter dem Vorjahrs. Außerdem drückt der starke Euro den Ölpreis und macht das Heizen mit Öl günstiger.

Auf Nachzahlungen müssen sich Mieter mit Gasheizung einstellen. Bei 50 Quadratmeter werden laut Mieterbund im Schnitt 36 Euro nachträglich fällig, bei einer Wohnfläche von 100 Quadratmeter sind es rund 71 Euro. Wer mit Fernwärme heizt, muss sich bei einer 50 Quadratmeter-Wohnung auf durchschnittlich 51 Euro Nachzahlung einstellen, bei 100 Quadratmetern sind es 101 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/heizkosten-rueckzahlung-fuer-millionen-haushalte-68511.html

Weitere Nachrichten

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen