Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

16.01.2010

Heinsberg Jugendamt wollte Neffen von Sexualstraftäter aus Familie nehmen

Heinsberg – In der Auseinandersetzung über den Verbleib des Sexualstraftäters Karl D. hat das Jugendamt der Stadt Heinsberg versucht, den neunjährigen Sohn seines Bruders aus der Familie zu nehmen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Spiegel“. In dem Haus der Familie war Karl D. nach der Haftentlassung im vergangenen März untergekommen. Begründet wurde der Eilantrag auch mit den täglichen Demonstrationen vor dem Haus: Dieser Trubel sei nicht gut für das Kindeswohl. Ausgelöst wurden die Demonstrationen durch den Landrat des Kreises, der die Identität des Vergewaltigers preisgegeben hatte, um die Öffentlichkeit vor ihm zu schützen. Das Familiengericht Heinsberg lehnte es im September ab, der Familie das Kind wegzunehmen. Es gebe „keinerlei Gründe“, die so einen Schritt rechtfertigten. Nicht rechtfertigen lässt sich offenbar auch die zwangsweise Unterbringung von Karl D. in einer psychiatrischen Klinik. Das ergab ein Gutachten des Essener Gerichtssachverständigen Norbert Leygraf. Demnach ist der brutale Vergewaltiger dreier Mädchen nicht krank, eine Einweisung daher nicht möglich.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/heinsberg-jugendamt-wollte-neffen-von-sexualstraftaeter-aus-familie-nehmen-6008.html

Weitere Nachrichten

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Homosexueller Aktivist

© über dts Nachrichtenagentur

CSU Landesgruppenchefin will gegen „Ehe für alle“ stimmen

CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt wird nach eigenen Angaben im Bundestag gegen die "Ehe für alle" stimmen. "Die Ehe von Frau und Mann steht unter ...

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Atommülltransport Castor in Neckarwestheim angekommen

Obwohl der erste Atommülltransport am Abend bereits erfolgt ist, will die Gemeinde Neckarwestheim (Landkreis Heilbronn) wegen der Castortransporte beim ...

Weitere Schlagzeilen