Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

„Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe

© AP, dapd

02.04.2012

Freiheitliche Partei Österreichs „Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe“

Rechte FPÖ verteidigt Wahlkampfplakate.

Wien – Die rechtspopulistische Freiheitliche Partei Österreichs (FPÖ) hat ihre umstrittenen Wahlkampfplakate mit dem Slogan „Heimatliebe statt Marokkaner-Diebe“ verteidigt. Es gebe nichts an den Plakaten auszusetzen, sagte der Chef der Tiroler FPÖ, Gerald Hauser, am Montag und forderte Marokko auf, „seine Verbrecher zurückzunehmen“.

Am Sonntag hatten Parteivertreter erklärt, die vor einer Gemeinderatswahl in Innsbruck aufgehängten Plakate würden entfernt. Der FPÖ-Spitzenkandidat für Innsbruck, August Penz, hatte sich dafür entschuldigt. Er habe niemals die Absicht gehabt, irgendjemanden zu beleidigen. Marokko hatte wegen der Plakate mit der Einlegung von Rechtsmitteln gedroht und die österreichische Staatsanwaltschaft erklärte, die Stellung eines Strafantrags in Erwägung zu ziehen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/heimatliebe-statt-marokkaner-diebe-48739.html

Weitere Nachrichten

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

Datenschutz Union und SPD streiten ums Auslesen von Asylbewerber-Handys

Zwischen Union und SPD ist ein Streit um das Auslesen von Asylbewerber-Handys ausgebrochen. Zwar wird mit dem Gesetz zur besseren Durchsetzung der ...

Bundeswehr-Soldat

© über dts Nachrichtenagentur

Incirlik-Streit Bundesregierung entscheidet bis Mitte Juni über Abzug

Die Bundesregierung will in den nächsten zweieinhalb Wochen entscheiden, ob die Bundeswehr vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik abgezogen wird. ...

Weitere Schlagzeilen