Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Kaum direkte Konkurrenz

© dapd

08.02.2012

Heideldruck Kaum direkte Konkurrenz

Heideldruck sieht von Manroland keine Gefahr ausgehen.

Heidelberg – Der weltgrößte Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck fürchtet nach der Investorenlösung beim insolvent gegangenen Konkurrenten Manroland keine Gefahr. “Mit der Lösung kann ich leben”, sagte der Heideldruck-Vorstandsvorsitzende Bernhard Schreier am Dienstagabend vor Journalisten im Hinblick auf die Übernahme des Geschäftsbereiches Bogendruckmaschinen durch den britischen Mischkonzern Langley Holdings.

Im Bereich Bogendruckmaschinen ist Heideldruck, das selbst in der Krise steckt und jüngst den Abbau von 2.000 Stellen verkündete, Weltmarktführer mit einem Anteil von über 40 Prozent. Zwar seien die Löhne bei Manroland im Zuge der Insolvenz um acht Prozent gesunken, was dem Unternehmen Rückenwind geben werde. Aber wenn Langley in Manroland investiere, werde eine gewisse Zeit vergehen, bis sich das auf dem Markt niederschlage, sagte Schreier.

Zudem seien Manroland und Heideldruck auch in der Vergangenheit kaum direkte Konkurrenten gewesen, weil sie unterschiedliche Preissegmente bedient hätten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/heideldruck-kaum-direkte-konkurrenz-38702.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen