Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

28.02.2014

Hauptstadtflughafen "BER" Delius fordert Wiedereinsetzung von Amann

Von einer vorzeitigen Ablösung Mehdorns hält Delius nichts.

Berlin – Trotz massiver Probleme beim Bau des neuen Hauptstadtflughafens BER kann Flughafenchef Harmut Mehdorn offenbar weiter mit der Unterstützung der Berliner Politik rechnen; allerdings forderte der Vorsitzende des Untersuchungsausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus zum BER-Debakel, Martin Delius (Piratenpartei), eine Rückkehr des abgesetzten Technikchef Horst Amann.

„Das Ziel muss jetzt sein, wieder eine von Mehdorn autonom agierende technische Leitung mit entsprechendem Personal in der Gesellschaft zu installieren“, sagte Delius „Handelsblatt-Online„. „Der Aufsichtsrat wäre gut beraten auch die Rückkehr von Horst Amann als technischer Leiter zu diskutieren.“

Von einer vorzeitigen Ablösung Mehdorns hält Delius nichts. So nachvollziehbar die Gründe für eine Entlassung auch wären, sie würde dem Projekt BER „massiven Schaden“ zufügen. Vielmehr müsse jetzt der Aufsichtsrat „dringend“ aktiver werden.

„Herr Mehdorn muss darauf hingewiesen werden, wo die Prioritäten der Flughafengesellschaft liegen, nämlich die Fertigstellung des BER“, sagte Delius. „Mehdorn zu entlassen würde diesem Ziel weitere, kaum zu umgehende, Steine in den Weg legen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hauptstadtflughafen-ber-delius-fordert-wiedereinsetzung-von-amann-69613.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen