Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.10.2009

Hattersheim – 17 Verletzte nach Reihenhaus-Explosion in Südhessen

Hattersheim – Bei der Explosion eines Reihenhauses im südhessischen Hattersheim sind heute 17 Menschen verletzt worden. Ein 45-jähriger Mann, der in dem Haus wohnte, erlitt dabei schwere Verletzungen und musste ins Krankenhaus gebracht werden während eine Fußgängerin, die sich zu dem Zeitpunkt vor dem Haus befand, leicht verletzt wurde. Zudem erlitten 15 Menschen ein Knalltrauma durch die Explosion des Mehrfamilienhauses. Nach der Detonation wurde zunächst eine Frau vermisst. Laut Polizeiangaben sei diese mittlerweile aber wieder aufgetaucht. Weitere Personen werden unter den Trümmern nicht vermutet. Nach der Explosion bestehe derzeit erhöhte Einsturzgefahr, wie die Polizei mitteilte. Demnach sei die komplette Frontwand und das Dach zerstört worden. Außerdem wurden die angrenzenden Nachbarhäuser bei dem Vorfall beschädigt. Als Unglücksursache wird seitens der Polizei eine Gasexplosion vermutet. Die Ermittlungen dauern derzeit jedoch noch an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hattersheim-17-verletzte-nach-reihenhaus-explosion-in-suedhessen-3110.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Gesetzentwurf W-Lan-Betreiber werden von allen Haftungsrisiken befreit

Die Bundesregierung will mit einem neuen W-Lan-Gesetz die Haftungsrisiken für Betreiber offener Funknetze weiter senken. Besitzer von Cafés oder Hotels ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Weitere Schlagzeilen