Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

18.06.2011

Harvard-Starökonom warnt vor Vertrauensentzug in US-Finanzmärkte

Berlin – Der Ökonom Alberto Alesina warnt davor, dass die Finanzmärkte das Vertrauen in die USA verlieren. „Ich bin mir ganz sicher, dass es einen solchen Punkt gibt, die Frage ist nur, wo er liegt“, sagte der Starökonom im Gespräch mit der Tageszeitung „Die Welt“.

Er geht davon aus, dass es bereits nach der nächsten Präsidentschaftswahl im Herbst 2012 soweit sein könnte. „Nach den Wahlen im Jahr 2012 könnte ein solcher Punkt gekommen sein“, sagte Alesina, der Professor an der US-Elite-Universität Harvard ist. „Bis zur nächsten Wahl sind wir sicher, aber am Tag nach der Wahl müssen sich die Politiker zusammensetzen und etwas tun. Wenn die Welt sieht, dass sich nach der nächsten Wahl nichts ändert, die Wirtschaft sich weiter nicht erholt und die Schulden weiter steigen; das könnte der Zeitpunkt sein, wenn die Welt beginnt, sich Sorgen um die USA zu machen.“

Zur gegenwärtigen Auseinandersetzung zwischen Regierung und republikanisch dominiertem Kongress um die Anhebung der Schuldengrenze sagte Alesina der „Welt“: „Ich glaube nicht, dass es vor August eine Einigung geben wird.“ Sollten sich Regierung und Kongress bis Anfang August nicht einigen, müsste die US-Regierung die Regierungsarbeit auf ein Minimum reduzieren.

Alesina äußerte sich im Gespräch mit der „Welt“ ebenfalls zu einer möglichen Umschuldung Griechenlands. Der Starökonom findet die deutsche Forderung, die Laufzeiten griechischer Anleihen zu verlängern und private Investoren an dieser Lösung zu beteiligen, sympathisch, hat aber Zweifel, ob sie sich umsetzen lässt: „Die Frage bleibt aber, wie teuer eine erzwungene Beteiligung für die Banken wäre und wie stark eine erzwungene Beteiligung private Anleger verunsichern würde. Die einfachste Lösung wäre sicherlich, wenn auch die privaten Investoren längeren Laufzeiten freiwillig zustimmten. Die Frage ist nur, ob man Anleger wirklich zu einer freiwilligen Lösung überreden kann.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/harvard-staroekonom-warnt-vor-vertrauensentzug-in-us-finanzmaerkte-21858.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Weitere Schlagzeilen