Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

29.01.2010

Hartz-IV Kommunen warnen vor Erhöhung

Berlin – Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat vor einer Erhöhung des Hartz-IV-Regelsatzes gewarnt. „Ein Regelsatz von 420 Euro im Monat hätte gravierende Folgen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Gemeindebundes, Gerd Landsberg, der Tageszeitung „Die Welt“. Die Zahl der Leistungsempfänger würde um zwei Millionen auf 8,7 Millionen ansteigen, die Kosten einer Regelsatzerhöhung bezifferte er auf zehn Milliarden Euro. Derzeit liegt der Regelsatz bei 359 Euro.

Das Bundesverfassungsgericht entscheidet am 9. Februar über die Höhe des Satzes. Landsberg forderte eine Reform der Hartz-IV-Gesetze. „Das System ist zu kompliziert, zu bürokratisch und beeinträchtigt damit eine effektive Hilfe für die Erwerbslosen.“ 179000 Verfahren seien bei den Sozialgerichten anhängig, dabei gehe es in zwei Drittel der Fälle ausschließlich um die Berechnung der Unterkunftskosten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hartz-iv-kommunen-warnen-vor-erhoehung-6443.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutliche Mehrheit will „Ehe für Alle“

Die Mehrheit der Deutschen befürwortet die Ehe für alle. Das berichtet "Bild" (Donnerstag) mit Verweis auf Umfrage des Instituts INSA. Demnach sprechen ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Hamburg Polizei will G20-Protestcamp weiterhin verbieten

Die Hamburger Polizei will das G20-Protestcamp trotz der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts verbieten. "Die Versammlungsbehörde hält das Camp im ...

Bundesverfassungsgericht

© über dts Nachrichtenagentur

Anordnung Bundesverfassungsgericht macht Weg für „G20-Protestcamp“ frei

Das Bundesverfassungsgericht hat die Stadt Hamburg per einstweiliger Anordnung verpflichtet, über die Duldung eines im Stadtpark geplanten Protestcamps auf ...

Weitere Schlagzeilen