Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Harms lehnt neues Endlagerinstitut ab

© dapd

23.02.2012

Endlagersuche Harms lehnt neues Endlagerinstitut ab

„Das neue Bundesinstitut für Endlagerung ist völlig inakzeptabel“.

Gorleben – Die Grünen-Europaabgeordnete Rebecca Harms hält nichts von einer neuen Behörde für die atomare Endlagersuche. „Das neue Bundesinstitut für Endlagerung ist völlig inakzeptabel“, sagte Harms am Donnerstag in Gorleben. Die vom Bundesumweltministerium vorgeschlagene Konstruktion gebe dem Institut größte „Definitionsmacht außerhalb demokratischer Kontrolle“.

Bund und Länder sollten sich in ihren Verhandlungen jetzt auf das konzentrieren, was sie versprochen hätten, nämlich einen glaubwürdigen Neuanfang für die Endlagersuche, verlangte Harms. Die bisherigen Entwürfe des Gesetzes gingen in eine falsche Richtung. Eine Bund-Länder-Arbeitsgruppe diskutierte am Freitag in Berlin über das geplante Endlagersuchgesetz. Im Mittelpunkt der Beratungen stand die künftige Rolle von Gorleben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/harms-lehnt-neues-endlagerinstitut-ab-41851.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen