Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

18.01.2010

Hannover 96 Hass-Plakat war “Ausrutscher”

Hannover – Der Bundesliga-Verein Hannover 96 hat das Hass-Plakat, das am Wochenende für Aufsehen gesorgt hat, als „Ausrutscher“ bezeichnet. Der Fanbeauftragte aus Hannover, Fank Watermann, sagte heute im Gespräch mit dem Fußballmagazin „11 Freunde“, man dürfe die Diskussion über das Banner nicht überbewerten. „Da haben einige Fans nicht nachgedacht, und man darf Fußball-Fans auch mal einen Ausrutscher zugestehen“. Diese Art und Weise, seine Abneigung gegen den Nachbarverein zu äußern, sei zwar „diskutabel“, dennoch hieße das noch lange nicht, „dass wir hier nur Totschläger in der Kurve stehen haben“, so Waterman weiter. Beim Bundesligaspiel zwischen Hannover 96 und Hertha BSC Berlin hatte am Wochenende ein Banner mit der Aufschrift „Tod und Hass dem BTSV“ Aufsehen erregt. Das Plakat sollte offenbar eine Reaktion auf einen Angriff im Herbst 2009 sein, bei dem Braunschweiger Hooligans mit Eisenstangen auf Hannover-Fans losgegangen waren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hannover-96-hass-plakat-war-ausrutscher-6081.html

Weitere Nachrichten

FIFA-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

WM-Vergabe an Russland und Katar Garcia-Bericht durchgesickert

Seit fast drei Jahren verweigert die FIFA trotz weltweiter Proteste die Veröffentlichung des Garcia-Berichts zur umstrittenen WM-Vergabe an Russland (2018) ...

Timo Werner beim Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Deutschland im Halbfinale gegen Mexiko

Deutschland hat beim Confed Cup das dritte und letzte Spiel in Vorrundengruppe B mit 3:1 gegen Kamerun gewonnen und zieht ins Halbfinale ein. Dort wartet ...

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Weitere Schlagzeilen