Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Hannelore Kraft hält höchstes Staatsamt für beschädigt

© dapd

29.01.2012

Wulff Hannelore Kraft hält höchstes Staatsamt für beschädigt

“Da kommen Dinge ans Licht, die für mich persönlich unvorstellbar sind”.

Köln – In der Debatte um Bundespräsident Christian Wulff sieht die Ministerpräsidentin von Nordrhein-Westfalen, Hannelore Kraft, das höchste Staatsamt “ein Stück weit beschädigt”. Kraft sagte im Deutschlandfunk, die Affäre mache sie sprachlos: “Da kommen Dinge ans Licht, die für mich persönlich unvorstellbar sind.”

Über einen Rücktritt müsse Wulff aber selbst entscheiden. “Mir geht es auch um das Amt des Bundespräsidenten. Er ist für mich eine moralische Instanz in unserem Staatsaufbau. Und ich frage mich, wie will er diese moralische Instanz sein? Wenn ich beobachte, wie das jetzt auch bei den Witzen losgeht. Beim Karnevalszug gibt es jetzt einen Wagen. Alle diese Dinge zeigen natürlich, dass das eine gewisse Dimension erreicht hat.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hannelore-kraft-haelt-hoechstes-staatsamt-fuer-beschaedigt-36821.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen