Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Handwerk kritisiert Unsicherheiten in Finanzierung

© dapd

08.03.2012

Energiewende Handwerk kritisiert Unsicherheiten in Finanzierung

„Monat um Monat zieht sich die Hängepartie im Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hin.“

Dortmund – Das Handwerk sieht die Energiewende in Gefahr. „Der Energiewende geht die Luft aus“, sagte der Generalsekretär des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Holger Schwannecke, den Dortmunder „Ruhr Nachrichten“. Der Streit zwischen Bund und Ländern um die steuerliche Absetzbarkeit von energetischen Sanierungsmaßnahmen verschrecke Investoren. „Monat um Monat zieht sich die Hängepartie im Vermittlungsausschuss zwischen Bund und Ländern hin“, kritisierte er.

Schwannecke sagte, diese steuerliche Förderung sei zur Ankurbelung der Sanierungsrate gedacht gewesen. Stattdessen drohe sie zu scheitern. Er verlangte zudem eine verlässliche Förderung der Sanierung. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) habe noch nicht gesagt, wie er die geringen Einnahmen aus dem Klimafonds auszugleichen gedenke.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/handwerk-kritisiert-unsicherheiten-in-finanzierung-44636.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen