Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Jobcenter in Halle

© über dts Nachrichtenagentur

13.10.2014

Handwerk 20.000 Lehrstellen noch nicht besetzt

128.498 Ausbildungsverträge wurden abgeschlossen.

Berlin – Im deutschen Handwerk sind auch mehr als einen Monat nach Start des neuen Lehrjahres noch immer 20.000 Lehrstellen unbesetzt. Das berichtet „Bild“ (Montag) unter Berufung auf Zahlen des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH). Damit liegt die Zahl der offenen Stellen um 5.000 höher als im Vorjahr.

Hauptgründe sind das gestiegene Lehrstellenangebot der Betriebe sowie die sinkende Zahl der Bewerbungen, schreibt „Bild“.

Insgesamt wurden nach ZDH-Angaben von Jahresbeginn bis Ende September 128.498 Ausbildungsverträge abgeschlossen. Das sind 1,6 Prozent weniger als im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damals lag das Minus jedoch bei fünf Prozent.

„Der deutliche Abwärtstrend des Vorjahres ist gestoppt“, sagte ZDH-Präsident Hans Peter Wollseifer gegenüber „Bild“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/handwerk-20-000-lehrstellen-noch-nicht-besetzt-73540.html

Weitere Nachrichten

Geschäftsfrauen mit Smartphone

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IWF für mehr Frauen in der Finanzbranche

Der Internationale Währungsfonds (IWF) appelliert an Banken und Finanzdienstleister, mehr Toppositionen mit Frauen zu besetzen. Die Forschung zeige, "dass ...

Einkaufsregal in einem Supermarkt

© über dts Nachrichtenagentur

"Tofu-Klotz" Wiesenhof-Chef gegen Verbot der Bezeichnung Veggie-Wurst

Wiesenhof-Chef Peter Wesjohann hat sich gegen Bestrebungen aus der Politik gestellt, Begriffe wie Veggie-Wurst zu verbieten. "Das Ganze sollte man doch ...

EZB

© über dts Nachrichtenagentur

Inflation IWF fürchtet zu schnelle Zinserhöhungen in Europa

Trotz zuletzt deutlich gestiegener Inflationsraten warnt der Internationale Währungsfonds (IWF) vor einer baldigen Zinswende in Europa. IWF-Finanzmarktchef ...

Weitere Schlagzeilen