Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Hamburger SV: Mittelfeldspieler Ivo Ilicevic fällt etwa drei Wochen aus

© dts Nachrichtenagentur

19.10.2011

1. Bundesliga Hamburger SV: Mittelfeldspieler Ivo Ilicevic fällt etwa drei Wochen aus

Hamburg – Ivo Ilicevic vom Bundesligisten Hamburger SV wird seinem Verein für etwa drei Wochen aufgrund eines Muskelfaserrisses fehlen. Das teilten die Hanseaten am Mittwoch mit. Demnach zog sich der 24-Jährige die Verletzung am Dienstag beim ersten Training des neuen HSV-Coaches Thorsten Fink zu.

Ilicevic hatte am vergangenen Sonntag in der Partie gegen Freiburg sein Pflichtspieldebüt für die Hamburger bestritten und gleich den 2:1-Siegtreffer erzielt. Der kroatische Nationalspieler war zur laufenden Saison vom FC Kaiserslautern an die Alster gewechselt. Der Hamburger SV trifft am Samstag zum 10. Spieltag der Bundesliga im eigenen Stadion auf den VfL Wolfsburg.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburger-sv-mittelfeldspieler-ivo-ilicevic-faellt-etwa-drei-wochen-aus-29769.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen