Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Hamburger Senat wird über Pläne informiert

© dapd

14.02.2012

TUI Hamburger Senat wird über Pläne informiert

TUI will sich ganz von der Hamburger Reederei Hapag-Lloyd trennen.

Hamburg – Der Reisekonzern TUI steht bei seiner Trennung von einem weiteren großen Paket an der Container-Reederei Hapag-Lloyd vor dem Durchbruch. Am Dienstag wird der Hamburger Senat über den Stand der Verkaufsverhandlungen informiert, wie ein Senatssprecher mitteilte.

Nach einem Bericht der “Frankfurter Allgemeinen Zeitung” will Hamburg weitere 420 Millionen Euro in ein Aktienpaket der Reederei investieren und damit größter Anteilseigner werden. Ein Sprecher der zuständigen Finanzbehörde wollte den Bericht nicht kommentieren.

TUI will sich ganz von der Hamburger Reederei trennen. Ein Konsortium um den Unternehmer Klaus-Michael Kühne und die Stadt hält derzeit 61,6 Prozent an der Reederei. TUI gehört der Rest.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburger-senat-wird-ueber-plaene-informiert-39893.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen