Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Polizei bei einer Demo

© über dts Nachrichtenagentur

08.10.2014

Hamburg Straßenschlacht zwischen Kurden und radikalen Muslimen

Die Polizei habe Wasserwerfer eingesetzt.

Hamburg – In Hamburg sind bei Zusammenstößen zwischen Kurden und radikalen Muslimen in der Nacht zum Mittwoch mindestens 13 Menschen verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei vom Mittwochmorgen hatten sich nach einer Demonstration gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) gut 400 Kurden in der Nähe einer Moschee versammelt. Mehrere Hundert radikale Muslime stellten sich den Kurden entgegen, woraufhin es zu körperlichen Auseinandersetzungen kam.

Die Polizei habe Wasserwerfer eingesetzt, um die beiden Gruppen voneinander zu trennen, hieß es seitens der Ordnungshüter weiter.

Bereits am Montagabend hatten sich etwa 300 Kurden vor dem Hamburger Rathaus zu einer unangemeldeten Demonstration gegen den IS eingefunden. Sie forderten ein Eingreifen Deutschlands gegen die Terrormiliz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburg-strassenschlacht-zwischen-kurden-und-radikalen-muslimen-73278.html

Weitere Nachrichten

Aiman Mazyek - Zentralrat der Muslime 2015

© Christliches Medienmagazin pro / CC BY 2.0

Zentralrat der Muslime Mazyek nach eigenen Angaben auf „ISIS-Todesliste“

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, wird nach eigenen Angaben von der Terrororganisation "Islamischer Staat" gejagt - und eine ...

Wohnungsanzeigen

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Ausländer werden bei Wohnungssuche benachteiligt

Menschen mit ausländischen Namen werden laut einer Studie bei der Wohnungssuche in Deutschland benachteiligt. Der Untersuchung des "Spiegels" und des ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Verhaltensökonom Risiko von Terroranschlägen wird überschätzt

Angesichts der Angst vieler Deutscher vor Terroranschlägen im Urlaub rät der Verhaltensökonom Horst Müller-Peters von der Technischen Hochschule Köln zu ...

Weitere Schlagzeilen