Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Absperrung der Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

12.09.2013

Hamburg Polizei schießt bewaffneten Mann nieder

Der Tatverdächtige wurde in ein Krankenhaus eingeliefert.

Hamburg – Im Hamburger Stadtteil Winterhude ist ein 23-jähriger Mann am Donnerstagvormittag von Polizeibeamten angeschossen und verletzt worden. Zuvor hatte er mehrere Schüsse mit einer Waffe abgegeben und auf Polizeibeamte geschossen.

Nach bisherigen Erkenntnissen stieg der Täter am U-Bahnhof Hudtwalkerstraße aus der Bahn. Im Bereich Borgweg gab der Täter mehrere Schüsse ab. Passanten informierten die Polizei, die eine Sofortfahndung nach dem Schützen einleitete. Als die Polizeibeamten eintrafen, flüchtete der mutmaßliche Schütze in einen Kleingartenverein.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Tatverdächtige in Richtung der Polizeibeamten geschossen haben. Die Beamten machten daraufhin von ihrer Schusswaffe Gebrauch.

Der Tatverdächtige wurde mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert und operiert. Über die Schwere der Verletzungen ist noch nichts bekannt. Der Tatverdächtige wird im Krankenhaus von Polizeibeamten bewacht.

Bei der mutmaßlichen Tatwaffe handelt es sich nach ersten Erkenntnissen um eine Gaswaffe.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburg-polizei-schiesst-bewaffneten-mann-nieder-65719.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen