Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Leiche wird nach tödlichem Streit obduziert

© dapd

05.04.2012

Hamburg Leiche wird nach tödlichem Streit obduziert

Hintergrund der Schießerei weiterhin unklar.

Hamburg – Nach der tödlichen Schießerei in Hamburg untersuchen nun Rechtsmediziner die Leiche des getöteten Mannes. Der 44-Jährige habe sowohl Schuss- als auch Stichverletzungen erlitten, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Jetzt solle durch eine Sektion im Institut für Rechtsmedizin geklärt werden, welche der Wunden zum Tod geführt hat. Ein Ergebnis der Untersuchung wurde im Laufe des Tages erwartet.

Der 44-Jährige war in der Nacht zu Donnerstag in St. Pauli trotz notärztlicher Behandlung noch am Tatort gestorben. Eine 31-jährige Frau erlitt durch einen Schuss in den Oberarm ebenfalls schwere Verletzungen.

Gegen 0.30 Uhr stürmten mehrere zum Teil maskierte Männer in eine Bar in der Nähe der Amüsiermeile. Zu der Zeit befanden sich dort mindestens fünf Gäste. Es kam zum Streit, in dessen Verlauf die beiden Opfer verletzt wurden. Die Angreifer flüchteten in eine leere Diskothek. Die eintreffenden Polizeikräfte sicherten und durchsuchten das Gebäude.

Die Beamten nahmen vier Tatverdächtige im Alter von 24 bis 37 Jahren vorläufig fest. Außerdem stellten sie eine Schusswaffe und ein Messer als mutmaßliche Tatwaffen sicher. Die weiteren Ermittlungen übernahm eine Mordkommission. Bislang sind die Hintergründe der Tat laut Polizeiangaben unklar.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburg-leiche-wird-nach-toedlichem-streit-obduziert-49252.html

Weitere Nachrichten

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Landeskriminalamt Razzien gegen Rechtsextremisten in Thüringen und Niedersachsen

An verschiedenen Orten in Thüringen und Niedersachsen sind am Freitagmorgen Durchsuchungen wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung im ...

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber

© über dts Nachrichtenagentur

BKA Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte geht zurück

Die Zahl der Angriffe auf Asylunterkünfte ist in diesem Jahr rückläufig. Bis Mitte Juni seien bundesweit rund 127 entsprechende Vorfälle registriert ...

Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Sachsen-Anhalt Immer mehr Anzeigen gehen elektronisch ein

In Sachsen-Anhalt sind im vergangenen Jahr mehr als 18.000 Anzeigen über das Online-Formular der Polizei registriert worden. Fünf Jahre zuvor waren es ...

Weitere Schlagzeilen