Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Justin Trudeau

© über dts Nachrichtenagentur

07.07.2017

G20-Gipfel Kanadas Premier Trudeau nicht genervt von Anti-Trump-Image

Merkel „eine sehr nachdenkliche Frau mit enormer Erfahrung als Spitzenpolitikerin“.

Hamburg – Justin Trudeau, Premierminister von Kanada nervt es nicht, das Image des Anti-Trumps zu haben. „Als jemand, dessen Vater Premierminister war, mochten mich viele Leute – oder auch nicht“, sagte Trudeau der „Bild“ (Freitag).

„Deswegen achte ich nicht auf solche Etiketten und lasse mich nicht durch sie definieren. Ich konzentriere mich auf meine Aufgabe. Hinsichtlich der Vereinigten Staaten erwarten die Kanadier von mir, dass ich für unsere Werte einstehe und unsere Interessen verteidige“, so Trudeau. „Und, dass wir eine konstruktive Beziehung mit unserem größten Handelspartner und engsten Nachbarn unterhalten wollen.“

Donald Trump sollte seiner Meinung nach beim G20-Gipfel bei mehreren Punkten zuhören: „Wir werden ihn darauf hinweisen, dass eine Vorreiterrolle im Zusammenhang mit dem Klimawandel und das Entstehen guter Arbeitsplätze wichtig sind. Darüber, ob der Klimawandel stattfindet oder nicht, gibt es gar keine Diskussion“, sagte Trudeau.

„Wir werden ihn als Herausforderung annehmen. Aber wir sehen ihn auch als Chance, zu investieren. Ähnliches gilt für den Welthandel. Es gibt ein paar Leute, die von dem Wachstum unerhört profitiert haben. Doch viele Leute fühlen sich ausgeschlossen. Anstatt zu sagen, dass wir mit dem Handel aufhören, müssen wir durch progressive Handelsabkommen wie CETA Chancen für kleinere Unternehmen schaffen und die Rechte von Arbeitern schützen.“

Doch auch die G20-Staaten sollten Trump zuhören, so Trudeau: „Donald Trump wurde von Leuten gewählt, die sich ernsthaft fragten, inwiefern Globalisierung und Welthandel ihnen nutzen. Im Laufe der letzten Jahrzehnte fühlten sich die Leute von politischen Institutionen vernachlässigt. Sie haben ihn gewählt und gesagt: Bring das in Ordnung“, sagte der kanadische Premier.

„Wenn uns die jüngsten Wahlergebnisse etwas gezeigt haben, dann, wie wichtig es ist, den Leuten zuzuhören, ihre Sorgen und Ängste zu verstehen – und auf sie zu reagieren. Konzentriert euch darauf, wirklich ihnen zu dienen und nicht irgendwelchen nebulösen Vorstellungen wie `dem Land` oder `der Wirtschaft`.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel hält Trudeau für „eine sehr nachdenkliche Frau mit enormer Erfahrung als Spitzenpolitikerin“. Er freue sich immer auf ihre Ideen, inwiefern Kanada helfen könne, so Trudeau. „Wir sind kein supergroßes Land hinsichtlich unseres politischen Gewichts, aber wir haben die Kapazität, gewisse Dinge zu erledigen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hamburg-kanadas-premier-trudeau-nicht-genervt-von-anti-trump-image-99022.html

Weitere Nachrichten

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Fall Yücel Bundesregierung verlangt Anklageschrift

Die Bundesregierung fordert Fortschritte im Verfahren gegen den in der Türkei inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel. "Wir sind ...

Norbert Lammert

© über dts Nachrichtenagentur

Lammert Kritik an strategisch wichtigen Regierungen offen ansprechen

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hält es für die Aufgabe des Parlamentspräsidenten, auch Kritik an strategisch wichtigen Regierungen offen anzusprechen. ...

Abgebrannte Mülltonne bei Anti-G20-Protest in Hamburg

© über dts Nachrichtenagentur

Hamburg Dutzende Verletzte bei G20-Protestnacht

Bei Protestaktionen gegen den G20-Gipfel in Hamburg sind am Donnerstagabend dutzende Menschen verletzt worden. Die Polizei sprach gegen 23:30 Uhr von 59 ...

Weitere Schlagzeilen