Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Spaßplakat für die FDP

© über dts Nachrichtenagentur

20.09.2013

Halle Gefälschtes FDP-Plakat nimmt Brüderle aufs Korn

„Die Belange der Frauen fest im Blick.“

Halle (Saale) – In Halle in Sachsen-Anhalt haben Unbekannte ein professionell gemachtes Plakat verbreitet, das vermeintlich für die FDP wirbt. Darauf zu sehen: Spitzenkandidat Rainer Brüderle mit verstohlenem Blick und der Aufschrift: „Die Belange der Frauen fest im Blick“. Außerdem ist ein FDP-Logo und der aktuelle Wahl-Slogan „Nur mit uns“ zu lesen.

Das Plakat ist derart professionell gemacht, dass es so mancher Passant für echt halten könnte. „Es handelt sich eindeutig um eine Fälschung“, sagte FDP-Sprecher Peter Blechschmidt in Berlin der dts Nachrichtenagentur auf Nachfrage.

Klein aufgedruckt ist auf dem Plakat ein Hinweis auf die möglichen Absender: „U.i.S.d.P: Das Zentralbüro für institutionelle Herausforderungen“. Wer sich dahinter verbirgt, ist allerdings vollkommen unklar: Das Internet kennt eine solche Gruppierung bislang noch nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/halle-saale-gefaelschtes-fdp-plakat-nimmt-bruederle-aufs-korn-66051.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen