Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

03.09.2015

Halle CDU will Flüchtlinge in Luxushotel unterbringen

„Die Immobilie ist uns angeboten worden.“

Halle – Das Maritim Hotel in Halle wird künftig als Flüchtlingsunterkunft genutzt. „Wir wollen dort 700 Menschen unterbringen“, sagte Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitag-Ausgabe). „Die Immobilie ist uns angeboten worden“, erklärte der Minister.

Ziel ist es, das Gebäude innerhalb weniger Wochen auf die neue Nutzung vorzubereiten und dann komplett für Flüchtlinge vorzuhalten. „Wir würden das Gebäude anmieten und dann als Außenstelle der Zentralen Außenstelle in Halberstadt nutzen.“

Sachsen-Anhalt hat in diesem Jahr bisher 11.000 Flüchtlinge aufgenommen, bis zum Jahresende soll die Zahl auf 23.000 steigen. Die Einrichtung in Halberstadt ist bereits überlastet. Am Dienstag will das Land ein Unterbringungskonzept verabschieden. Vorgesehen sind über das Land verteilt 2.000 zusätzliche Plätze.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/halle-cdu-will-fluechtlinge-in-luxushotel-unterbringen-88062.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen