Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.01.2010

Haiti 140.000 Todesopfer nach Erdbeben?

Port-au-Prince – Bei dem Erdbeben in Haiti könnten bis zu 140000 Menschen ums Leben gekommen sein. Das teilte die Regierung Haitis am Freitag in der Hauptstadt Port-au-Prince mit. 40000 Menschen seien bereits zum großen Teil in Massengräbern beerdigt worden. Bis zu 100000 Menschen könnten sich noch unter den Trümmerbergen befinden. Die Weltgesundheitsorganisation hatte die Zahl der möglichen Todesopfer heute mit 50000 bis 100000 angegeben. Gleichzeitig äußerte Haiti Sorge, es könne zu ungezügelten Ausbrüchen von Gewalt kommen. Während weltweit die Hilfsmaßnahmen angerollt sind, senden die USA zudem bis Anfang kommender Wochen rund 10000 Soldaten nach Haiti.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/haiti-140-000-todesopfer-nach-erdbeben-5996.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen