Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Haderthauer pocht auf Einführung

© dapd

30.04.2012

Betreuungsgeld Haderthauer pocht auf Einführung

„Es spricht nichts dafür, dass die Krippe für Ein- und Zweijährige der alleinige Königsweg ist.“

Passau – Bayerns Familienministerin Christine Haderthauer (CSU) hat keinen Zweifel, dass das Betreuungsgeld wie geplant eingeführt wird. „Was im Koalitionsausschuss dieser Regierung vereinbart wurde, hat bislang immer gegolten“, sagte Haderthauer der „Passauer Neuen Presse“.

Sie wehrt sich zudem gegen Kritik, das Betreuungsgeld könne sich zum Nachteil von Kindern aus sozial schwachen Familien auswirken. „Die subtile Unterstellung, dass ’sozial Schwache‘ schlechtere Eltern für ihre Kleinkinder sind, halte ich für unerträglich. Es spricht nichts dafür, dass die Krippe für Ein- und Zweijährige der alleinige Königsweg ist“, sagte Haderthauer.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/haderthauer-pocht-auf-einfuehrung-53200.html

Weitere Nachrichten

Anton Toni Hofreiter Grüne 2016

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

Antrag Grüne wollen Rasern das Auto wegnehmen

Die Grünen-Bundestagsfraktion hat deutlich schärfere Strafen gegen rücksichtslose Raser gefordert und dazu einen Antrag an den Bundestag vorgelegt. ...

US-Fan auf der Berliner Fanmeile

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht US-Absage könnte Klimaschutzabkommen voranbringen

Der Ausstieg der USA aus dem Klimaschutzabkommen könnte selbiges auch voranbringen. "Von einem australischen Insider hörte ich die Aussage, dass es den ...

Zuschauer mit Fähnchen der USA und Deutschlands vor dem Brandenburger Tor in Berlin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will mehr Unabhängigkeit von den USA

Die Deutschen unterstützen mit großer Mehrheit die Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), dass Europa sein Schicksal selbst in die Hände nehmen ...

Weitere Schlagzeilen