Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Yahoo-Nutzer an einem Computer

© dts Nachrichtenagentur

13.07.2012

Internet Hacker knacken Yahoo-Konten

Derzeit prüfe das Unternehmen sein System auf mögliche Sicherheitslücken.

Sunnyvale – Der Internetriese Yahoo ist Opfer von Hackerangriffen geworden, wobei die Passwörter von rund 450.000 Nutzern entwendet und anschließend im Internet veröffentlicht wurden. Das bestätigte der US-Internetkonzern am Donnerstag. Allerdings sei nur ein kleiner Teil der entwendeten Passwörter gültig, so ein Unternehmenssprecher.

Zunächst war jedoch nicht klar, welcher Yahoo-Dienst genau von dem Vorfall betroffen war, da sich unter den E-Mail-Adressen auch Daten anderer Anbieter befanden. Derzeit prüfe das Unternehmen sein System auf mögliche Sicherheitslücken und empfahl Nutzern, ihr Passwort regelmäßig zu wechseln.

Zu dem Angriff bekannte sich die Hackergruppe D33D Company: „Wir hoffen, dass die Verantwortlichen das als Weckruf sehen, nicht als Bedrohung“, erklärten sie auf der Website.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hacker-knacken-yahoo-konten-55399.html

Weitere Nachrichten

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Applestore

© N-Lange.de / CC BY-SA 3.0

Spionagesoftware Pegasus Regierung sieht IT-Konzerne in der Verantwortung

Nach der Enthüllung der Spionagesoftware Pegasus, die sämtlich Daten auf Apples iPhone abgreift, sieht die Bundesregierung vor allem die Techkonzerne in ...

Weitere Schlagzeilen