Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Mitt Romney

© Matthew Reichbach, Lizenz: dts-news.de/cc-by

06.09.2012

USA Hacker erpressen Romney mit Steuererklärungen

Steuererklärungen aus den Jahren vor 2010 erlangt.

Washington – US-Hackern ist es nach eigenen Angaben gelungen, Steuererklärungen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney aus den Jahren vor 2010 zu erlangen. Die Dokumente seien demnach aus einem Büro des Wirtschaftsprüfungsunternehmens PWC in Tennessee entwendet worden. Romney hatte sich bislang geweigert, Steuererklärungen vor 2010 zu veröffentlichen.

Die Hacker sollen bereits am 25. August an die Dokumente des US-Präsidentschaftskandidaten gelangt sein. Nun erpressen die Hacker offenbar Romney mit einer Veröffentlichung. Der Republikaner wurde dazu aufgefordert, eine Million Dollar in der Online-Währung Bitcoins an die Kriminellen zu überweisen.

Sollte den Hackern kein Geld zukommen, werde am 28. September ein Passwort veröffentlicht, mit dem die Steuererklärungen für alle zugänglich gemacht werden können.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/hacker-erpressen-romney-mit-steuererklaerungen-56477.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas verteidigt Gesetz gegen strafbare Hassbotschaften im Netz

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat seinen Gesetzentwurf gegen strafbare Hassbotschaften im Internet verteidigt. Eine solche Regelung sei längst ...

Weitere Schlagzeilen