Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtling und Sicherheitsmann in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

20.11.2015

Habeck In der Flüchtlingspolitik geht es nicht ganz ohne Härte

„Politik heißt, sich abzuarbeiten an der Wirklichkeit.“

Berlin – Der schleswig-holsteinische Umweltminister und stellvertretende Ministerpräsident Robert Habeck (Grüne) hat betont, dass es in der Flüchtlingspolitik nicht ganz ohne Härte gegenüber den Betroffenen gehe.

„Die Leute, die hier sind, sollen schneller integriert werden“, sagte er der „Frankfurter Rundschau“ (Freitagsausgabe). „Die Leute, die nicht übers Asylrecht hierher kommen können, sollen eine faire andere Chance bekommen. Und die Leute, die nicht hier bleiben können, die müssen wieder zurück. Die Härte, die da mitschwingt, muss man eben auch sagen.“

Ganz generell plädierte Habeck für einen realpolitischen Politikansatz. „Politik heißt, sich abzuarbeiten an der Wirklichkeit“, erklärte er. „Echte Lösungen sind gut. Lösungen, die nur wie Lösungen klingen, brauchen wir nicht.“

Am Freitag beginnt in Halle die Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen. Habeck bewirbt sich um die Spitzenkandidatur der Partei bei der Bundestagswahl 2017, über die in einer im September 2016 beginnenden Urwahl entschieden wird.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/habeck-in-der-fluechtlingspolitik-geht-es-nicht-ganz-ohne-haerte-91243.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen