Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Gregor Gysi

© über dts Nachrichtenagentur

19.09.2013

Gysi SPD hat schon kapituliert

„Wer die SPD wählt, wählt also nichts anderes als die Union.“

Berlin – Linken-Fraktionschef Gregor Gysi geht für die Zeit nach der Bundestagswahl „mit größter Wahrscheinlichkeit“ von einer großen Koalition aus.

„Wenn die SPD-Linke ihre Forderung für eine große Koalition schon jetzt formuliert, hat auch sie kapituliert und man kann mit größter Wahrscheinlichkeit von einer großen Koalition ausgehen“, sagte Gysi dem „Tagesspiegel“ (Freitagausgabe) zur Verabredung von SPD-Linken, einen Forderungskatalog für ein etwaiges Bündnis mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zu stellen.

„Wer die SPD wählt, wählt also nichts anderes als die Union“, sagte Gysi. Das Wahlprogramm der SPD könne man dann „weitgehend vergessen“, betonte der Linken-Fraktionschef im Bundestag.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gysi-spd-hat-schon-kapituliert-65993.html

Weitere Nachrichten

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

SPD Walter-Borjans zeigt Sympathie für Vermögenssteuer

Nachdem die SPD die von Parteilinken vorgeschlagene Erhebung einer Vermögensteuer von einer Kommission prüfen lassen will, zeigt der scheidende ...

Al Nur Moschee

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Barley will neue Aussteigerprogramme für Islamisten

Familienministerin Katarina Barley will die Extremismus-Prävention neu ausrichten. "Ich sehe großen Bedarf für Präventionsprojekte vor allem im Bereich des ...

Vier junge Leute auf einer Treppe

© über dts Nachrichtenagentur

Rentenkonzept CSU wirft SPD Benachteiligung der jüngeren Generation vor

Nach dem SPD-Parteitag in Dortmund hat CSU-Landesgruppenchefin Gerda Hasselfeldt den Sozialdemokraten vorgeworfen, die jüngere Generation zu ...

Weitere Schlagzeilen