Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.07.2010

Guttenberg schließt raschen Rückzug aus Afghanistan aus

Berlin/Kabul – Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg schießt einen raschen Rückzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan aus. Der Süddeutschen Zeitung sagte der CSU-Politiker: „Es wäre ja alles umsonst gewesen, wenn die Truppen abgezogen werden, und das Land wieder im Chaos versinkt. Wir dürfen nicht zulassen, dass von Afghanistan aus wieder eine Gefahr für die globale Sicherheit ausgeht wie vor dem Sturz der Taliban 2001, als das Land ein sicherer Hafen für die Terroristen der al-Qaida war.“

Der Westen müsse sicherstellen, „dass die Region nicht von radikalen Islamisten bestimmt wird.“ Vor einem Abzug müsse“ein gewisser Grunderfolg erreicht werden“. Dazu müsse die Nato offensiver werden und den Taliban „ihre Rückzugsräume nehmen“. Guttenberg hält es aber für nötig, „dass wir uns von Träumen verabschieden. Afghanistan wird nie eine Demokratie nach unseren Maßstäben sein, und es wird nach menschlichem Ermessen auch nie ein gänzlich stabilisiertes Land werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/guttenberg-schliesst-raschen-rueckzug-aus-afghanistan-aus-12288.html

Weitere Nachrichten

RheinEnergieStadion Köln

© Sascha Brück / CC BY-SA 3.0

1. Bundesliga 1. FC Köln prüft Bau eines Olympiastadions

Der Fußball-Bundesligist 1. FC Köln prüft den Bau eines Stadions für eine nordrhein-westfälische Bewerbungskampagne um die Olympischen Spiele 2028. Dies ...

Schüler

© Ralf Roletschek - fahrradmonteur.de / CC BY-NC-ND 3.0

Philologenverband In NRW fehlen 1000 Stellen an Gymnasien

Zum Beginn der schwarz-gelben Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen fordern Lehrervertreter eine bessere Personalausstattung der Schulen. "Allein ...

Heizkraftwerk

© über dts Nachrichtenagentur

Emissionsrechtehandel-Reform Stahlindustrie fürchtet „Kahlschlag“

Die geplante Reform des Emissionsrechtehandels in der EU hat für Entsetzen in Europas Stahlindustrie gesorgt. Standorte und Jobs seien in Gefahr, warnen ...

Weitere Schlagzeilen