Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Gute Geschäfte mit der Angst vor dem Haarausfall

© dapd

30.01.2012

Unternehmen Gute Geschäfte mit der Angst vor dem Haarausfall

Alpecin-Hersteller Dr. Wolff steigerte Umsatz um sieben Prozent.

Düsseldorf – Die Angst vor Haarausfall beschert dem Bielefelder Kosmetik- und Pharmaunternehmen Dr. Wolff weiter gute Geschäfte. Im vergangenen Jahr steigerte das Familienunternehmen nicht zuletzt dank der guten Nachfrage nach den Anti-Haarausfall-Produkten der Marken Alpecin und Plantur 39 seinen Umsatz um sieben Prozent auf 194 Millionen Euro, wie Firmenchef Eduard Dörrenberg am Montag in Düsseldorf mitteilte. Auch der Gewinn sei “zufriedenstellend”, betonte der Unternehmer. Genaue Zahlen nennt das Familienunternehmen hier traditionell nicht.

Mit schriller Reklame, Werbeslogans wie “Doping für die Haare” und knalligen Produktnamen wie “Akne Attack” oder “Schuppen-Killer-Shampoo” befindet sich das 1905 gegründete Familienunternehmen seit einigen Jahren auf einem kräftigen Expansionskurs. Auch im laufenden Jahr will das Unternehmen trotz aller wirtschaftlichen Turbulenzen erneut zulegen. Angestrebt werde ein Umsatzplus von mindestens fünf Prozent, sagte Dörrenberg. Erstmals soll damit der Umsatz die 200-Millionen-Euro-Schwelle überschreiten.

Wachsende Bedeutung haben für das Familienunternehmen dabei Neuentwicklungen wie die Zahncreme Biorepair, die auf Fluor verzichtet und die Zahnoberfläche mit künstlichem Zahnschmelz gegen Abnutzung schützen soll. Hier meldete das Unternehmen ein Absatzplus von 28 Prozent.

Immer wichtiger wird aber auch das Auslandsgeschäft. Die Exporte legten im vergangenen Jahr um 22 Prozent auf 24 Millionen Euro zu. Dabei zeigt sich der Konzern anpassungsfähig: Weil in England der deutsche Werbeslogan “Doping für die Haare” nicht erlaubt war, machte sich das Bielefelder Familienunternehmen kurzerhand das hohe Ansehen deutscher Autobauer auf der Insel zunutze und warb mit dem Slogan: “German engineering for your hair”. Mit Erfolg: die Verkaufszahlen für das Shampoo stiegen um mehr als 250 Prozent.

Die Wirksamkeit einiger Produkte ist allerdings nicht unumstritten. Kritik gab es unter anderem von der Stiftung Warentest. Doch wischt Dörrenberg derartige Vorwürfe als innovationsfeindlich vom Tisch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gute-geschaefte-mit-der-angst-vor-dem-haarausfall-37033.html

Weitere Nachrichten

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Muenchen

© Carl Steinbeißer / CC BY-SA 3.0

Ifo Institut für Wirtschaftsforschung Geschäftsklimaindex im Juni auf 115,1 Punkte gestiegen

Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni gestiegen: Der Index steht im sechsten Monat des Jahres bei 115,1 Zählern, teilte das Ifo-Institut für ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen