Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bettlerin

© über dts Nachrichtenagentur

28.04.2015

Gutachten Soziale Spaltung in Deutschland wird stetig tiefer

„Die Armut ist erneut gestiegen auf inzwischen 15,5 Prozent.“

Berlin – Die soziale Spaltung in Deutschland wird einem Gutachten des Paritätischen Gesamtverbands zufolge stetig tiefer.

„Die Armut ist erneut gestiegen auf inzwischen 15,5 Prozent, die Langzeitarbeitslosigkeit verfestigt sich oberhalb der Millionengrenze und die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer tiefer – und das alles trotz guter Konjunktur und wachsender Erwerbstätigkeit insgesamt“, so Joachim Rock, Verfasser des Gutachtens.

Zu den Verlierern zählen laut Gutachten vor allem Langzeitarbeitslose, Kinder in einkommensschwachen Haushalten und arme ältere Menschen.

Die im vergangenen Jahr umgesetzten Gesetzesvorhaben seien in der Gesamtheit nicht geeignet gewesen, der wachsenden sozialen Kluft entgegenzuwirken. Durch Maßnahmen wie die umstrittene Rentenreform sei die Spaltung sogar noch verschärft worden. Der Verband fordert daher durchgreifende sozialpolitische Reformen insbesondere zur Bekämpfung von Armut und Langzeitarbeitslosigkeit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gutachten-soziale-spaltung-in-deutschland-wird-stetig-tiefer-82760.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen