Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

17.09.2010

Gullydeckel auf Loveparade offenbar nur provisorisch gesichert

Duisburg – Beim Unglück auf der Duisburger Loveparade war ein defekter Gullydeckel auf der Zugangsrampe offenbar nur provisorisch gesichert. Nach Angaben der WDR-Sendung „Aktuelle Stunde“ zeigen vorliegende Fotos und Videoaufnahmen, dass der Gully vor dem Unglück mit einem Bauzaun lediglich notdürftig abgedeckt war.

An dieser Stelle kamen auf der Loveparade zahlreiche der 21 Menschen zu Tode. Nach Aussagen einer Zeugin sei der Bauzaun und die darunter liegende Grube eine gefährliche Stolperfalle gewesen. Nur wenige Minuten vor dem tödlichen Unglück sei sie bis zum Oberschenkel tief in das Loch abgerutscht.

Inzwischen will laut WDR auch die Staatsanwaltschaft Duisburg prüfen, ob der offenbar schlampig abgesicherte Gullydeckel Mitauslöser für die zahlreichen Todesfälle war. Die zuständige Kriminalpolizei Köln führt zu diesem Thema Zeugenbefragungen durch.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gullydeckel-auf-loveparade-offenbar-nur-provisorisch-gesichert-15234.html

Weitere Nachrichten

Polizeiauto Archiv

© über dts Nachrichtenagentur

Nach Ermordung eines Fünfjährigen BDK-Bundesvorsitzender zweifelt an Wirksamkeit von Fußfesseln

Nach der Ermordung eines fünfjährigen Jungen in einer Asylunterkunft durch einen Täter mit elektronischer Fußfessel zweifelt der der Bund Deutscher ...

Mann im Rollstuhl

© über dts Nachrichtenagentur

Pflege 24 Stunden Betreuung nimmt zu

Knapp jeder zehnte Pflegehaushalt in Deutschland setzt heute eine Hilfskraft ein, die rund um die Uhr mit in der Wohnung lebt - Tendenz steigend. Das ist ...

Birgit Schrowange

© über dts Nachrichtenagentur

Birgit Schrowange Auch in Zukunft keine Schönheitsoperation

Die Moderatorin Birgit Schrowange würde sich keiner Schönheitsoperation unterziehen: "Nächstes Jahr werde ich 60, aber Spritzen und Schnitte werde ich auch ...

Weitere Schlagzeilen