Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Bastian Schweinsteiger FC Bayern München

© Pressefoto Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

13.09.2013

Guardiola Schweinsteiger soll gegen Hannover 96 spielen

„Er hat dreimal trainiert, kann also von Anfang an spielen.“

München – Bastian Schweinsteiger, Mittelfeldregisseur beim FC Bayern München, soll nach dem Willen seines Trainers Pep Guardiola am Wochenende gegen Hannover 96 von Beginn an auf dem Platz stehen.

„Er hat dreimal trainiert, kann also von Anfang an spielen“, sagte Guardiola im Vorfeld der Partie gegen die Niedersachsen. Allerdings konnte der Bayern-Trainer noch nicht sagen, ob Schweinsteiger die volle Spielzeit auf dem Platz stehen wird. „Ob es bei ihm für 90 Minuten reicht, wird man sehen.“

Schweinsteiger hatte zuletzt wegen einer Kapselverletzung gefehlt. Der Trainer des deutschen Rekordmeisters muss hingegen weiterhin auf die Dienste von Thiago Alcantara, Mario Götze und Javi Martinez verzichten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/guardiola-schweinsteiger-soll-gegen-hannover-96-spielen-65766.html

Weitere Nachrichten

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

DOSB Medaillenkandidaten sollen schon in Grundschulen gesucht werden

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) soll künftig schon in Grundschulen nach Talenten suchen. Im Entwurf des sogenannten "Eckpunktepapiers zur ...

Weserstadion Bremen

© Daniel FR / gemeinfrei

1. Bundesliga Werder Bremen beurlaubt Trainer Viktor Skripnik

Der SV Werder Bremen hat Cheftrainer Viktor Skripnik und die beiden Co-Trainer Florian Kohfeldt und Torsten Frings mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Das ...

DFB-Zentrale Fussball

© Chivista / gemeinfrei

Grindel DFB fällt es schwer Ehrenamtler zu finden

Reinhard Grindel, Präsident des Deutschen Fußball Bundes (DFB) hat bekräftigt, sich weiter um Transparenz bei der Aufklärung der noch offenen Fragen rund ...

Weitere Schlagzeilen