Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Nutzer an einem Computer

© über dts Nachrichtenagentur

31.07.2013

"The Guardian" NSA kann den gesamten Internetverkehr beobachten

Möglichkeiten gehen angeblich noch weiter, als bislang bekannt.

London – Die britische Zeitung „The Guardian“ hat weitere Details über das Abhörprogramm der US-Geheimdienstbehörde NSA veröffentlicht: demnach gehen die Möglichkeiten der Agenten angeblich noch weiter, als bislang schon bekannt. Das NSA-Programm erlaube es den „Analysten“ ohne eine spezielle Autorisierung eine riesige Ansammlung von E-Mails, Online-Chats und aufgerufenen Webseiten zu durchsuchen, und zwar von Millionen von Internetnutzern auf der ganzen Welt.

Mit anderen Worten: eigentlich alles, was ein Internetnutzer irgendwo auf der Welt macht, wird abgespeichert und kann von den US-Agenten begutachtet werden, teilweise sogar in Echtzeit. Dies werde durch weitere Dokumente nachgewiesen, die der ehemalige Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden bereit gestellt habe, heißt es in der Zeitung.

„Ich an meinem Schreibtisch hatte die Berechtigungen, jeden anzuzapfen – Sie, ihren Buchhalter, einen Bundesrichter oder den Präsidenten, wenn ich eine private E-Mail-Adresse hätte“, hatte Snowden bereits vor den jüngsten Veröffentlichungen in einem Interview gesagt.

Das entsprechende Programm „XKeyscore“ sammele Unmengen von Daten. Möglicherweise ist lediglich begrenzter Datenspeicher dafür Verantwortlich, dass die Inhalte offenbar noch nicht für immer gespeichert werden. Angeblich wird Inhalt von Kommunikation lediglich bis zu fünf Tage gespeichert, Verbindungsdaten für 30 Tage.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/guardian-nsa-kann-den-gesamten-internetverkehr-beobachten-64335.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 29 Prozent nutzen kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste

29 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste. Das ist das Ergebnis ...

Pokémon-Go-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Junge Deutsche verbringen täglich sieben Stunden im Internet

Junge Deutsche verbringen täglich fast sieben Stunden im Internet. Das ist dreimal so viel wie ältere Bundesbürger, wie aus einer Studie der ...

Weitere Schlagzeilen