Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahne von Indien

© über dts Nachrichtenagentur

31.05.2014

Gruppenvergewaltigung in Indien Fünfter Verdächtiger festgenommen

Schwere Vorwürfe gegen die Polizei.

Neu-Delhi – Die indische Polizei hat nach der Gruppenvergewaltigung von zwei Mädchen einen fünften Tatverdächtigen festgenommen. Laut örtlichen Medienberichten nahm die Polizei den Mann am Samstagmorgen (Ortszeit) fest. Unter den Tätern sollen sich laut den Berichten mindestens zwei Polizisten befinden.

Die beiden 14 und 15 Jahre alten Mädchen, die Cousinen sein sollen, waren in dem Bundesstaat Uttar Pradesh im Norden Indiens am Mittwochmorgen tot aufgefunden worden. Sie wurden offenbar zunächst von mehreren Männern vergewaltigt, ehe sie erdrosselt und aufhängt wurden.

Der Vater eines der Mädchen erhob schwere Vorwürfe gegen die Polizei: „Die Rolle der Polizei in diesem Vorfall ist sehr verdächtig“, sagte der Vater der „Times of India“. „Wenn die Polizisten rechtzeitig und nicht so nachlässig gehandelt hätten, dann hätte das Leben der Mädchen gerettet werden können. Die Beamten stecken mit den Verdächtigen unter einer Decke.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruppenvergewaltigung-in-indien-fuenfter-verdaechtiger-festgenommen-71276.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen