Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bärbel Höhn

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

23.04.2012

Bärbel Höhn Ministerien behindern sich bei Energiewende

Insbesondere Philipp Rösler (FDP) wurde von Höhn attackiert.

Bonn – Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Bärbel Höhn, hat den für die Energiewende zuständigen Ministerien vorgeworfen, sich gegenseitig zu behindern. In der Fernsehsendung „Unter den Linden“ (Phoenix) sagte Höhn, dass sich das Wirtschafts- und das Umweltministerium gegenseitig blockieren würden, „deshalb funktioniert da auch nichts“.

Insbesondere Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) wurde von Höhn in der Fernsehsendung attackiert. „Herr Rösler hat das Problem, dass er seine Zwei-Prozent-Partei nach vorne bringen soll. Da profiliert er sich gegen die Energiewende. Der dramatische Abbau der Förderung der Fotovoltaik bedroht Zehntausende von Arbeitsplätzen“, so Höhn. Dies sei das Gegenteil von dem, was ein „Wirtschaftsminister machen sollte, nämlich Arbeitsplätze schaffen“, erklärte die Grünen-Politikerin weiter.

Auch zur aktuellen Preisentwicklung auf dem deutschen Strommarkt äußerte sich Höhn kritisch. „Warum müssen die Verbraucher so viel zahlen? Weil wir eine Monopolstruktur über Jahre hatten, wo die großen Energiekonzerne die Preise für die Verbraucher hochgetrieben haben“, monierte Höhn.

Grund dafür seien unter anderem die Steuerbefreiungen für energieintensive Betriebe. „Die Preiserhöhungen kommen daher, dass Wirtschaftsminister Rösler gesagt hat, die, die am meisten das Netz nutzen, werden befreit von den Gebühren“, sagte die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/grunen-politikerin-hohn-ministerien-behindern-sich-bei-energiewende-52092.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen