Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Heizung

© über dts Nachrichtenagentur

30.12.2014

Grünen-Studie Gaskunden zahlten über eine Milliarde Euro zu viel

Die Gaspreise der Verbraucher könnten acht Prozent niedriger sein.

Berlin – Deutsche Erdgaskunden zahlen nach einer Studie im Auftrag der Grünen zu viel Geld für ihr Erdgas. Weil die Gasbranche die im Jahresverlauf um durchschnittlich 8 Prozent gesunkenen Einkaufspreise nicht weitergegeben hätten, würden Haushalte und Gewerbe um mehr als anderthalb Milliarden Euro mehr belastet als angesichts der gesunkenen Großhandelspreise notwendig wäre.

„Die Gaspreise der Verbraucher könnten im Gesamtjahr 2014 acht Prozent niedriger sein, wenn die Margen unverändert geblieben wären“, zitiert die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z./Dienstagausgabe) aus dem Papier. Privathaushalte seien in der Folge mit 1,24 Milliarden Euro zusätzlich belastet worden, das Gewerbe mit 540 Millionen Euro.

Die Vorsitzende des Bundestag-Umweltausschusses, Bärbel Höhn (Grüne), sagte der F.A.Z., es sei gut, dass schon einige Gasversorger die Preise gesenkt hätten. Doch das reiche nicht aus. Verbraucher sollten möglichst günstige Lieferanten wählen. Wenn Anbieter nicht im Laufe der nächsten Monate eine Preissenkung ankündigten, „sollte man einen Wechsel seines Versorgers in Betracht ziehen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruenen-studie-gaskunden-zahlten-ueber-eine-milliarde-euro-zu-viel-76267.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen