Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Grünen schon immer Autofahrerpartei

© dapd

12.03.2012

Winfried Kretschmann Grünen schon immer Autofahrerpartei

Das Image einer „Radfahrerpartei“ stammt „aus grauer Vorzeit“.

München – Ein grüner Ministerpräsident regiert das Autoland Baden-Württemberg, die Heimat von Porsche und Daimler. Doch jetzt stellt Winfried Kretschmann klar, dass dies gar kein Widerspruch ist. „Die Grünen sind schon immer Autofahrerpartei gewesen“, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). Das Image einer „Radfahrerpartei“ stamme „aus grauer Vorzeit“. Er selbst etwa fahre schon lange Mercedes, sagte der 63-Jährige. Zwar habe er „selbst kein libidinöses Verhältnis zu Autos“, verstehe jedoch, wenn andere eine Leidenschaft für Autos hätten: „Ich will da keinen Tugendterror anstellen.“

Zu Beginn seiner Amtszeit im Sommer vergangenen Jahres hatte Kretschmann viel Gegenwind aus der Industrie bekommen nach seinem Satz: Weniger Autos sind besser als mehr. „Davon habe ich auch nichts zurückzunehmen“, sagte der Ministerpräsident. Allerdings sei ihm auch klar, dass Verbrennungsmotoren und das Auto „noch lange Zeit eine überragende Rolle spielen“ werden. Über sein Verhältnis zu Daimler-Chef Dieter Zetsche sagte er: „Mittlerweile vertrauen wir uns.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruenen-schon-immer-autofahrerpartei-45270.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen