Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Grünen-Politiker für Direktwahl des Bundespräsidenten

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

11.01.2012

Wulff Grünen-Politiker für Direktwahl des Bundespräsidenten

Berlin – Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Josef Winkler, hat sich für eine Direktwahl des Bundespräsidenten ausgesprochen.

Wenn gegen ihn Vorwürfe wie aktuell gegen Bundespräsident Christian Wulff erhoben würden, „wäre er womöglich nicht mehr im Amt“, sagte Winkler dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. „Denn der Zorn der Bevölkerung“ würde bei einem direkt gewählten Staatsoberhaupt „noch viel heftiger aufwallen“.

Bei einer Volkswahl wie in Österreich könnten nach Ansicht des Grünen-Politikers in das höchste repräsentative Amt des Staates „nicht einfach irgendwelche Ministerpräsidenten abgeschoben werden“. Vielmehr müssten Politiker antreten, „die den Menschen etwas zu sagen haben.“ Winkler: „Da hätte Joachim Gauck sicher die Nase vorn gehabt“.

Der Politiker sprach sich dafür aus, zur Mitte von Wulffs Amtszeit in einen Diskussionsprozess über die Neugestaltung des Wahlverfahrens einzutreten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruenen-politiker-fuer-direktwahl-des-bundespraesidenten-33501.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir

© über dts Nachrichtenagentur

Grüne Özdemir sieht Bündnis mit Linkspartei skeptisch

Vier Monate vor der Bundestagswahl hat sich Grünen-Spitzenkandidat Cem Özdemir skeptisch über ein Bündnis mit der Linkspartei geäußert. Die Grünen würden ...

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Türkei Luftwaffe greift Ziele im Nord-Irak an

Die türkische Luftwaffe hat am Sonntag erneut Angriffe gegen Ziele im Nord-Irak geflogen. Bei Angriffen seien 13 Kämpfer der verbotenen kurdischen ...

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Weitere Schlagzeilen