Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Grünen-Fraktionschefin Renate Künast droht Veto im Bundesrat an

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

09.11.2011

Steuern Grünen-Fraktionschefin Renate Künast droht Veto im Bundesrat an

Berlin – Die Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Renate Künast, hat den von der schwarz-gelben Koalition geplanten Steuersenkungen eine Absage erteilt und will sie im Bundesrat stoppen.

„Es ist jetzt nicht die Zeit für Steuersenkungen, sondern es ist Zeit, Europa und den Euro zu retten“, sagte sie der „Mitteldeutschen Zeitung“. „Darauf sollte man sich konzentrieren.“ Kanzlerin Angela Merkel (CDU) wolle beiden Koalitionspartnern etwas geben, der FDP die Steuersenkungen und der CSU das Betreuungsgeld, so Künast. „Das ist aber nicht gut für Deutschland“, fügte sie hinzu. „Wir haben kein Geld, um Steuern zu senken. Und wenn, dann muss Merkel die Steuern woanders rapide erhöhen. So geht das Ding nicht durch den Bundesrat – jedenfalls nicht mit den Grünen.“

Die Koalition plant Steuersenkungen in Höhe von sechs Milliarden Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruenen-fraktionschefin-renate-kuenast-droht-veto-im-bundesrat-an-30494.html

Weitere Nachrichten

EU-Kommission in Brüssel

© über dts Nachrichtenagentur

Äußere Sicherheit EU muss mehr Verantwortung übernehmen

Die Europäische Union soll nach dem Willen der EU-Kommission deutlich mehr Verantwortung auch für die äußere Sicherheit Europas übernehmen. Zu den ...

Reisepass

© über dts Nachrichtenagentur

Doppelpass SPD-Kehrtwende unglaubwürdiges Wahlkampfmanöver

Die Union wertet die Kehrtwende der SPD im Streit um den Doppelpass für Einwandererkinder als unglaubwürdiges Wahlkampfmanöver. "Die letzten Jahre ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Abschiebungen nach Afghanistan sollen ausgesetzt werden

Nach dem schweren Terroranschlag in Kabul sollen Abschiebungen nach Afghanistan vorerst ausgesetzt werden. Eine entsprechende Regelung will die ...

Weitere Schlagzeilen