Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Horst Seehofer

© über dts Nachrichtenagentur

09.10.2014

Grünen-Fraktionschef Seehofers Blockadepolitik schadet der Wirtschaft

Umweltfreundlich erzeugter Windstrom sei auf Dauer preiswerter.

München – Der Fraktionsvorsitzende der bayerischen Landtags-Grünen, Ludwig Hartmann, hat den neuerlichen Kurswechsel des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU) bei der Energiepolitik kritisiert.

„Mit dem Plädoyer für subventionierte Gaskraftwerks-Kapazitäten in Bayern sorgt Seehofer nicht für mehr Energie-Autarkie, sondern für mehr Abhängigkeit von unsicheren Gasimporten. Auch wirtschaftlich ist seine Strategie unsinnig“, erklärte Hartmann am Donnerstag. „Umweltfreundlich erzeugter Windstrom aus Norddeutschland ist auf Dauer preiswerter als jede andere Form der Energiegewinnung.“

Ganz Deutschland ziehe bei der Energiewende an einem Strang – nur der kauzige Bayerische Ministerpräsident stemme sich dagegen, so Hartmann weiter.

„Mit seiner Blockadepolitik bei der Windkraft, der Speichertechnologie und dem Netzausbau erweist er der bayerischen Wirtschaft einen Bärendienst. Sie wird der große Verlierer dieser Politik sein, weil sie von den Vorteilen der Energiewende nicht profitiert und zusätzlich höhere Versorgungspreise zahlen muss.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruenen-fraktionschef-seehofers-blockadepolitik-schadet-der-wirtschaft-73334.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen