Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flüchtlinge in einer "Zeltstadt"

© über dts Nachrichtenagentur

21.09.2015

Grüne Peter will mehr Geld für Flüchtlingshilfe

„Da muss die Bundesregierung noch ordentlich was nachlegen.“

Berlin – Grünen-Chefin Simone Peter hat die Bundesregierung aufgefordert, Länder und Kommunen bei der Finanzierung der Flüchtlingshilfe deutlich stärker zu unterstützen. Peter sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Montag), die drei Milliarden Euro, die die Regierung für 2016 versprochen habe, reichten nicht aus. „Da muss die Bundesregierung noch ordentlich was nachlegen.“

Zugleich betonte Peter, Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) werde „nicht weiter mit dem Mantra eines ausgeglichenen Haushalts durch die Republik geistern“ können. Die Finanzierung der Flüchtlingshilfe dürfe aber nicht zulasten anderer Ressorts oder wichtiger Investitionen gehen. Vielmehr müsse es Kürzungen bei umweltschädlichen Subventionen und Umschichtungen im Haushalt geben. „Aber auch Einnahmeverbesserungen gehören dazu.“

Scharf kritisierte die Grüne das bisherige Krisenmanagement von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU). „Der Innenminister fällt seit Monaten in der Gestaltung und Lösung der Flüchtlingskrise aus.“ Diese Woche erhalte er beim Flüchtlingsgipfel von Bund und Ländern eine letzte Bewährungsprobe. „Wenn er die nicht besteht, sind auch personelle Konsequenzen nicht auszuschließen“, so Peter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruenen-chefin-peter-will-mehr-geld-fuer-fluechtlingshilfe-88719.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz am 10.12.2015

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Parteitag Schulz ruft SPD zur Aufholjagd auf

Vor dem SPD-Parteitag am Sonntag in Dortmund hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die Partei zu einer Aufholjagd aufgerufen. "Wir halten zusammen, wir ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Deutsche trauen Angela Merkel die bessere Frauenpolitik zu

Die bessere Frauenpolitik trauen die Deutschen offenbar Bundeskanzlerin Angela Merkel zu. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild ...

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Sonntagstrend SPD verliert in Emnid-Umfrage weiter

Im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für "Bild am Sonntag" erhebt, verliert die SPD einen Zähler und kommt nur noch auf ...

Weitere Schlagzeilen