Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Grüne wollen zehn Euro Handypfand pro Neugerät

© dapd

08.03.2012

Recycling Grüne wollen zehn Euro Handypfand pro Neugerät

Höhere Sammel- und Recyclingquote erwartet.

Osnabrück – Die Grünen im Bundestag wollen die Wiederverwertung von alten Elektrogeräten mit einem Handypfand verbessern. Ein Pfand von zehn Euro pro Mobiltelefon beim Kauf eines Neugeräts könne ein erster Schritt zu einer höheren Sammel- und Recyclingquote sein, sagte die umweltpolitische Sprecherin der Grünen, Dorothea Steiner, der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Ihre Fraktion bringe dazu am Donnerstag einen Antrag ins Parlament ein.

Nach Steiners Worten sind derzeit in Deutschland fast 100 Millionen Mobiltelefone im Einsatz. „Zugleich lagern derzeit mehr als 80 Millionen Alt-Handys in den Schubladen“, sagte die Grünen-Politikerin. „In Handys und anderen Elektrogeräten werden so viele seltene Metalle verarbeitet, dass es unverantwortlich wäre, sie wegzuwerfen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-wollen-zehn-euro-handypfand-pro-neugeraet-44634.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen