Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ärzte bei einer Operation

© dts Nachrichtenagentur

18.11.2012

Organspende Grüne wollen staatliche Kontrolle

„Deutliche strukturelle und organisatorische Defizite“ bei der Organspende.

Berlin – Die Grünen wollen die Vergabe von Spenderorganen staatlich kontrollieren lassen. Kurz nachdem das neue Organspendegesetz in Kraft getreten ist, haben Fraktionschef Jürgen Trittin und Gesundheitspolitiker Harald Terpe einen entsprechenden Antrag im Bundestag eingebracht, wie der „Spiegel“ berichtet. Darin konstatieren sie „deutliche strukturelle und organisatorische Defizite“ bei der Organspende und wollen die ärztlichen Kommissionen zwingen, alle Prüfberichte offenzulegen.

Unterdessen wurden weitere Fälle von nicht richtliniengemäßer Hirntoddiagnostik bekannt: Die Bundesärztekammer verweist in einem Jahresbericht auf zwei Verstöße aus dem Zeitraum Juli 2009 bis Juni 2010.

In einem Fall aus Nordrhein-Westfalen im Jahr 2005 fehlte eines der vier vorgeschriebenen Hirntodprotokolle. Erst drei Jahre später nahm sich die Überwachungskommission der Sache an – leitete sie aber nicht mehr an die Staatsanwaltschaft weiter, weil „ein denkbarer fahrlässiger Verstoß“ mittlerweile verjährt war.

Zudem gab es einen Fall, bei dem die vorgeschriebenen Wartezeiten bei der Diagnose nicht eingehalten worden sein sollen. Über zwei weitere Vorkommnisse aus diesem Jahr berichtete der Vorstand der Deutschen Stiftung Organtransplantation, Günter Kirste, am 27. September auf einer internen Sitzung. Auch hier ging es um Verstöße bei der Feststellung des Hirntods. Den Patienten seien allerdings keine Organe entnommen worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-wollen-staatliche-kontrolle-57223.html

Weitere Nachrichten

Ursula von der Leyen

© über dts Nachrichtenagentur

Von der Leyen Es gibt weiterhin eine Gesprächsbasis zwischen USA und Russland

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat bekräftigt, dass "zwischen Amerikanern und Russen nach wie vor eine Gesprächsbasis da ist". "Denn ...

National Security Agency NSA

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Eklat im NSA-Untersuchungsausschuss

In der letzten Sitzung des NSA-Untersuchungsausschusses des Bundestages am Mittwochabend ist es offenbar zum offenen Eklat gekommen. Das berichtet die ...

Angela Merkel und Emmanuel Macron

© über dts Nachrichtenagentur

Frankreich Macron will mit Deutschland Neuanfang für Europa wagen

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ruft Deutschland auf, mit ihm einen Neuanfang für Europa zu wagen. "Ich wünschte mir, wir würden zum Geist der ...

Weitere Schlagzeilen