Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

26.09.2014

Grüne Merkel vernachlässigt Ebola-Epidemie

„Merkel muss die Ebola-Krise jetzt zur Chefsache erklären.“

Berlin – Nach Ansicht der Grünen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Ebola-Epidemie „sträflich vernachlässigt“. „Während US-Präsident Obama sich mit einem eindringlichen Appell an die Weltgemeinschaft wendet, schweigt sich die Bundeskanzlerin Merkel zur Ebola-Krise aus“, erklärten die Grünen-Sprecher Uwe Kekeritz und Kordula Schulz-Asche am Freitag in Berlin.

Demnach habe sich der von der Bundesregierung im Juli eingerichtete Krisenstab zu Ebola zehn Wochen lang durch „Nichtstun“ ausgezeichnet. „Erst nachdem Merkel dem internationalen Druck nicht mehr ausweichen konnte, wurden weitere Hilfsmaßnahmen angekündigt“, so die Grünen-Politiker. Gleichzeitig mangele es den Maßnahmen an einer klaren Federführung und einem abgestimmten Konzept.

„Das Verhalten der Bundesregierung grenzt an unterlassene Hilfeleistung. Statt schnell und entschieden zu handeln, verzettelt sich die Bundesregierung in unkoordiniertem Aktionismus“, monierten Kekeritz und Schulz-Asche.“ Merkel muss die Ebola-Krise jetzt zur Chefsache erklären. Deutschland kann es sich nicht mehr leisten, seine internationalen Verpflichtungen zu ignorieren.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-merkel-vernachlaessigt-ebola-epidemie-72596.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz gegen Große Koalition nach Bundestagswahl

Der SPD-Parteichef und Kanzlerkandidat, Martin Schulz, hat sich von einer möglichen Großen Koalition unter Führung von Bundeskanzlerin Merkel, nach der ...

SPD-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Sonderparteitag beschließt Wahlprogramm einstimmig

Der außerordentliche SPD-Bundesparteitag hat das Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017 ohne Gegenstimmen beschlossen - bei einer Enthaltung. "Mit dem ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

Schäuble Soli-Abschaffung vor 2030 möglich

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat sich offen dafür gezeigt, den Solidaritätszuschlag früher als bis zum Jahr 2030 abzuschaffen. "Natürlich ...

Weitere Schlagzeilen