Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Sven-Christian Kindler 2014 Grüne

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

16.03.2016

Grüne Linksflügel skeptisch gegenüber Schwarz-Grün auf Bundesebene

„Jetzt nicht die Zeit für Koalitionsdebatten auf Bundesebene.“

Berlin – Vertreter des linken Flügels der Grünen haben sich zurückhaltend bis ablehnend über ein mögliches Zusammengehen ihrer Partei mit der Union nach der Bundestagswahl 2017 geäußert.

„Prinzipiell müssen die demokratischen Parteien miteinander im Gespräch und grundsätzlich auch koalitionsbereit sein“, sagte die sächsische Bundestagsabgeordnete Monika Lazar der in Berlin erscheinenden Tageszeitung „neues deutschland“ (Donnerstagausgabe). Insbesondere wegen der Flüchtlingspolitik der CSU in den letzten Monaten könne sie sich eine Koalition mit der Union auf Bundesebene aber „nur äußerst schwer vorstellen“.

Der haushaltspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Sven-Christian Kindler, sagte dem „neuen Deutschland“, dass „jetzt nicht die Zeit für Koalitionsdebatten auf Bundesebene“ sei. „Wie sich die Situation im Bund bis 2017 entwickelt, ist heute noch nicht genau abzusehen“, sagte er. Es gebe keinen Grund, Rot-Grün-Rot auszuschließen. Das mache bei den Grünen auch keiner.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-linksfluegel-skeptisch-gegenueber-schwarz-gruen-auf-bundesebene-93282.html

Weitere Nachrichten

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Asylbewerber Bamf zieht weitere Konsequenzen aus Fall Franco A.

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zieht weitere Konsequenzen aus der Affäre um den Bundeswehrsoldaten Franco A., der sich als syrischer ...

Heiko Maas

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas verteidigt Gesetz gegen strafbare Hassbotschaften im Netz

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat seinen Gesetzentwurf gegen strafbare Hassbotschaften im Internet verteidigt. Eine solche Regelung sei längst ...

Weitere Schlagzeilen