Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Renate Künast

© über dts Nachrichtenagentur

16.09.2013

Grüne Künast räumt Erklärungsdefizite im Wahlkampf ein

Wer Veränderungen wolle, der müsse auch tatsächlich Sachen verändern.

Berlin – Die Grünen haben im bisherigen Bundestagswahlkampf laut ihrer Fraktionschefin Renate Künast zu wenig überzeugend ihre politischen Ziele erklärt. „Wir müssen in dieser Woche eindeutig noch besser erklären, dass es uns darum geht, wirklich faire Regeln für die Zukunft zu schaffen“, sagte Künast der „Leipziger Volkszeitung“ (Montagausgabe).

Man müsse begründen, dass man für eine fair bezahlte Energiewende sei, die die finanzielle Situation der Familien mit einbeziehe und dass man für eine ordentlich finanzierte Bildungspolitik sei, damit jedes Kind Chancen habe.

Die Grünen hätten „unterschätzt“, wie massiv der politische Gegner ihnen Weltverbesserei mit Verboten untergeschoben hätte. Aber wer Veränderungen wolle, der müsse auch tatsächlich Sachen verändern. Weder Kanzlerin Angela Merkel (CDU) noch die FDP wollten eine Energiewende, „sondern sie wollen ihre Lobbies bedienen“, so Künast.

Zugleich forderte die Grünen-Fraktionschefin eine schärfere Auseinandersetzung mit der FDP. „Natürlich muss es eine viel schärfere Abgrenzung zur FDP geben.“ Die FDP habe in diesen Tagen „die Hosen runtergelassen“ mit ihren Plänen, das EEG und die Erneuerbaren Energien „kaputt zu machen“.

Und wenn sie sehe, „dass der Wahlkampf der FDP von den privaten Krankenkassen gesponsert wird, dann muss man diesen Lobbyismus entlarven“, sagte Künast.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-kuenast-raeumt-erklaerungsdefizite-im-wahlkampf-ein-65857.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Martin Schulz fordert mehr Haltung gegen Trump

Nach der Kritik von Bundeskanzlerin Angela Merkel an der ihrer Ansicht nach nachlassenden Zuverlässigkeit der Vereinigten Staaten als Bündnispartner hat ...

Finanzamt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundessteuerberaterkammer will Abschaffung der Abgeltungsteuer

Die Bundessteuerberaterkammer wird auf ihrer am Montag beginnenden Jahrestagung in München die Abschaffung der Abgeltungsteuer fordern. Das berichtet das ...

Peer Steinbrück

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Seeheimer verurteilen Steinbrücks Schulz-Kritik

Auch der konservative Flügel innerhalb der SPD, der Seeheimer Kreis, zu dem sich auch Ex-Finanzminister Peer Steinbrück zählte, weist dessen Kritik am ...

Weitere Schlagzeilen