Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Die Gruenen Logo

© Bündnis 90 / Die Grünen / gemeinfrei

19.09.2016

Grüne Initiative Tierwohl ein „sinkendes Schiff“

„Zukunft sieht düster aus.“

Osnabrück – Nach dem Ausstieg des Deutschen Tierschutzbundes aus der Initiative Tierwohl sehen die Grünen das Projekt grundsätzlich gefährdet. Die gemeinsame Initiative von Fleischindustrie, Einzelhändlern und Bauernverband sei ein „sinkendes Schiff“, sagte Friedrich Ostendorff, agrarpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montag).

„Die Zukunft der Initiative sieht düster aus“, so Ostendorff. „Ohne Beteiligung eines gesellschaftlichen Verbandes verliert die Brancheninitiative ihre Glaubwürdigkeit“, begründete der Grünen-Politiker.

Der Deutsche Tierschutzbund hatte nach harten Verhandlungen am Freitag seinen Austritt aus dem Projekt erklärt. Die Tierschützer hatten die Anforderungen an die Landwirte als zu lasch kritisiert.

Leidtragende des Zerwürfnisses seien einmal mehr die Bauern, kritisierte Ostendorff, der selbst als Landwirt tätig ist: „Meine Kolleginnen und Kollegen empfinden vor allem eines: Unsicherheit. Viele haben sich auf die Versprechen von Handel, Industrie und Bauernverband verlassen und für mehr Tierwohl investiert.“

Starke ländliche Regionen, wie die viehstarken Kreise in Niedersachsen, seien „keine Selbstläufer“, warnte der Grüne und warf dem Bundesministerium einen „Mangel an Strategien“ vor. „Wenn die Bauern durch fehlende politische Gestaltung zu den Verlierern werden, bedroht dies die Stabilität regionaler Lebensqualität“, sagte er.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-initiative-tierwohl-ein-sinkendes-schiff-95193.html

Weitere Nachrichten

Wahlurne Umfrage

© Rama / CC BY-SA 2.0 FR

Türkei-Referendum 2,5 Millionen Stimmzettel laut Oppositionspolitiker manipuliert

Der Vorsitzende der türkischen Oppositionspartei CHP in Baden-Württemberg, Kazim Kaya, zweifelt an der korrekten Auszählung des türkischen Referendums. ...

Ankara Türkei

© Charismaniac / CC BY-SA 3.0

Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission Änderung des Auszählungsmodus‘ besorgniserregend

Michael Link, Leiter der OSZE-Wahlbeobachtermission in der Türkei, hat die Änderung des Auszählungsverfahrens in der Türkei als "äußerst besorgniserregend" ...

Donald Trump 2016

© whitehouse.gov / gemeinfrei

Dominanzanspruch der Trump-Regierung Enwicklungsexperte fordert Fairness statt „America first“

Vor Politblockaden und zunehmenden Konflikten warnt angesichts der Orientierung des US-Präsidenten Donald Trump auf "America first" der Entwicklungsexperte ...

Weitere Schlagzeilen