Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.06.2010

Grüne halten Verzicht auf kontroverse Forderungen für falsch

Berlin – Politiker der Grünen aus Bund und Ländern werfen ihrer Partei vor, aus Rücksicht auf die Umfragen auf kontroverse Forderungen zu verzichten. „Unsere Partei braucht radikale Projekte, sonst geht ihre Identität verloren. Wenn wir groß und beliebig werden, sind wir bald wieder kleiner“, sagte Robert Habeck, Fraktionsvorsitzender im schleswig-holsteinischen Landtag, gegenüber dem „Spiegel“. Der Bremer Umweltsenator Reinhard Loske verlangte von seiner Partei, wieder eine Erhöhung der Ökosteuer zu fordern. Die Grünen legten bei dem Thema eine „gewisse Hasenfüßigkeit“ an den Tag. „Dabei war die Ökosteuer ein Riesenerfolg und bleibt auch heute noch das richtige Instrument in der Verkehrspolitik“, sagte Loske und plädierte dafür, dass die Benzinabgabe „klug und langfristig erhöht und weiterentwickelt wird“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-halten-verzicht-auf-kontroverse-forderungen-fuer-falsch-11276.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen