Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.08.2010

Grüne fordern drastisch höheres Bußgeld für Raser

Berlin – Die Grünen haben ein drastisch höheres Bußgeld für Raser gefordert. „Wer mehr als 50 Kilometer pro Stunde zu schnell fährt, sollte mindestens 500 Euro zahlen“, sagte die Vize-Chefin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Bärbel Höhn, der „Rheinischen Post“.

„Im Wiederholungsfall sollte sich diese Strafe verdoppeln und ein Fahrverbot von mindestens sechs Monaten ausgesprochen werden“, forderte Höhn. Zurzeit müssen Raser, die bei einer solchen Geschwindigkeitsüberschreitung erwischt werden, mit einem Bußgeld von 240 Euro rechnen. Deutschland liege bei den Bußgeldern für überhöhte Geschwindigkeit in Westeuropa an letzter Stelle, betonte Höhn. Wer in Frankreich mehr als 50 Kilometer pro Stunde zu schnell fahre, zahle 1.500 Euro und in Österreich bis 2.180 Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/gruene-fordern-drastisch-hoeheres-bussgeld-fuer-raser-12565.html

Weitere Nachrichten

Mahmur Flüchtlingsanlage

© homeros / 123RF Lizenzfreie Bilder

Ex-Lageso-Chef „Wir brauchen für jeden Flüchtling einen Lotsen“

Der ehemalige McKinsey-Berater und frühere Chef des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso), Sebastian Muschter, warnt vor einem Scheitern ...

Nadja abd el Farrag 2013

© 9EkieraM1 / CC BY-SA 3.0

Nadja Abd el Farrag „Ich bin enttäuscht von Herrn Zwegat“

Er sollte ihr aus der finanziellen Misere helfen, aber die Bemühungen von Peter Zwegat (66) haben laut Nadja ab del Farrag (51) zu kaum etwas geführt. ...

NPD Kundgebung Wuerzburg

© Christian Horvat / CC BY-SA 3.0

NPD-Verbot Lammert begrüßt Bedeutung der Karlsruher Entscheidung

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat die politische Bedeutung der Karlsruher NPD-Entscheidung hervorgehoben. "Ich begrüße, dass das ...

Weitere Schlagzeilen